Menu
Logo DIZ
Logo DIZ

Blick in die Dauerausstellung (Foto: Marek Spielmann)

Die Skulptur wurde 1992 von Aniko Veres-Fé für das DIZ geschaffen. Die Künstlerin ist Zeitzeugin und war als Zwangsarbeiterin bei der DAG eingesetzt.

 

 

Das DIZ nimmt auch in diesem Jahr teil am Museumssonntag des Landkreises Marburg-Biedenkopf

Eine Aufgabe des DIZ Stadtallendorf ist die Dokumentation der Allendorfer Ge­schichte als die Sprengstoffwerke der DAG und der WASAG gebaut und be­trie­ben wurden. Tausende ausländische Zwangsarbeiter*innen und Deutsche mussten hier arbeiten, fast 200 von ihnen verloren ihr Leben: durch Unfälle, Krankheit, Hungertod oder Verfolgung durch den NS-Staat.

Bei etlichen Zwangsarbeitern kennen wir ihr Schicksal nicht, wenn sie unter dem Vorwurf von Arbeitsvergehen in ein Arbeitserziehungslager eingeliefert oder als Schwangere in ein Geburten- und Sterbelager abtransportiert wurden.

Wir wollen an das Schicksal dieser Menschen erinnern, über diese Todesfälle und den Umgang mit ihnen in einer kleinen Ausstellung informieren und wir besuchen die Orte der letzten Ruhestätte, den jüdischen und den städtischen Friedhof.

Die Ausstellung im DIZ, Aufbauplatz 4, ist am 18.08.2019 geöffnet von 13 bis 18 Uhr
Fahrten zu den Friedhöfen um 15 und 17 Uhr

 

        

 

 

 

 

 

Diese Webseite wurde im Rahmen des Projektes »Von der eigenen Homepage zum Internetagentur-Betrieb« realisiert. Das Projekt ist Teil des Programms »Lokales Kapital für soziale Zwecke«

Träger des DIZ ist der Magistrat von Stadtallendorf, unterstützt vom Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ).