Menu
Logo DIZ
Logo DIZ

Gedenkstätte aktuell

Trauer um Hakki Becermen

EINE KARRIERE IN DEUTSCHLAND GING ZU ENDE. Zum Tod des türkischen Dolmetschers und Archivars in Stadtallendorf Hakki Becermen (1931-2024)

"Eine Karriere in Deutschland" - mit ganzem Stolz blickte Hakki Becermen selbst auf sein Leben als Dolmetscher und "Gastarbeiter" in Stadtallendorf zurück. 1931 in Istanbul geboren, kam er 1963 als Maschinentechniker nach Stadtallendorf, um als Kernschießer bei dem Autozulieferer Firma Fritz Winter zu arbeiten. Seine Deutschkenntnisse, sein Interesse für Bildung und Politik und seine Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen, machten ihn schon sechs Monate später zu einer wichtigen Bezugsperson der damals in Stadtallendorf entstehenden türkischen Community. Er wurde Personalsachbearbeiter in der Personalabteilung von Firma Winter und in der seinerzeit stark wachsenden Industriegemeinde Stadtallendorf der lange Zeit einzige türkisch-deutsche Dolmetscher.

Als Dolmetscher und Personalsachbearbeiter war er engstens vertraut mit der Arbeits- und Lebenswelt der Türkinnen und Türken in Stadtallendorf. Die Nähe zu den Menschen und seine Verantwortlichkeit ließen ihn zum Archivar der Gastarbeit werden. Wie sich das multikulturelle Miteinander in Stadtallendorf entwickelte, welche Perspektiven sich türkischen "Gastarbeitern" boten und welchen Problemen sie ausgesetzt waren, hat Hakki Becermen mit Zeitungsausschnitten, Briefwechseln und Akten in seinem privaten Archiv für Stadtallendorf und die Bundesrepublik Tag für Tag dokumentiert. Als Vorlass ging dieses in der Bundesrepublik wohl einmalige private Archiv 2022 in den Bestand des DIZ Stadtallendorf über und wird hier aufbereitet. Es steht im DIZ für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern und für die Wissenschaft bereit. Am Donnerstag, den 6. Juni 2024 ist Hakki Becermen im Alter von 93 Jahren in Stadtallendorf verstorben.

Das DIZ Stadtallendorf wird sein Andenken in Ehren halten.

Zum Nachlass von Hakki Becermen

 

 

Blicke in das DIZ (Entwurf: Architekturbüro Schultze&Schulze, Kassel, 1994) - Fotogalerie.

Blick auf die Kolonnade im FoyerBlick aus einer Ausstellungskoje in das FoyerDiagonaler Zugang (Grundriss) zu einer AusstellungskojeBlick aus einer Ausstellungskoje in das FoyerBlick auf die Balustrade auf dem Weg ins UntergeschoßSymbolische Gitterwand im UntergeschossSymbolischer Sichtbeton im UntergeschossGroße Treppe in der HalleSymbolisches Portal zur DauerausstellungStützpfeiler und Säulenvitrinen in der DauerausstellungLicht und Schatten in der DauerausstellungBlick auf die große Treppe in der HalleGarten des DIZ mit historischer Telefonsäule aus den ehemaligen NS-Sprengstoffwerken.